1. Februar 2016
Die Freude des Alltags


Meine Kinder, sehr viele Menschen gehen mit schlechter Laune oder Unzufriedenheit am Montagmorgen zu ihrer Arbeit. Für die meisten von ihnen ist es halt nur ein Job und kein richtiger Beruf, denn Beruf kommt von Berufung. Wer aber Freude in sein tägliches Tun legt, leistet auch etwas Gutes für sich und seine Umwelt. Also, Meine Kinder: Motiviert eure Mitmenschen, in all ihr Handeln und Tun etwas Positives zu legen und sagt ihnen auch, dass es eine Resonanz auf alles gibt, was getan, gesagt und gedacht wird. So kann Freude in den Alltag allgemein hinein kommen und Menschen können ihre Traurigkeit und ihre Lustlosigkeit umwandeln in etwas, worauf sie sich freuen können. Amen.

 

2. Februar 2016
Maria Lichtmeß


Meine Kinder, heute ist wieder Maria Lichtmeß und da strahlt Mein Liebeslicht besonders intensiv in die Welt hinaus, wenn ihr speziell eine gesegnete, weiße Kerze, dafür entzündet. Das Licht ist jetzt schon wieder stärker auf Erden verankert und der Winter hat schon einen großen Teil seiner Energie verbraucht. Nehmt die Gelegenheit wahr und sendet heute verstärkt das Licht des nahenden Frühlings im Gepäck, hinaus in die Welt für Frieden und Glückseligkeit. Amen.

 

3. Februar 2016
Glaubt an eure Träume


Meine Kinder, als ihr klein wart, hattet ihr viele Wünsche und Träume und so wie euch, geht es den meisten Menschen. Viele Kinder glauben fest daran, dass sich ihre Träume bewahrheiten. Doch mit zunehmendem Alter verliert die Wunscherfüllung ihre Kraft und die Menschen glauben nicht mehr daran, dass sich Wünsche erfüllen können, wenn sie die eine oder andere Pleite diesbezüglich erlebt haben. Der Grund ist aber nicht nur ihr Glaube daran, sondern da spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Der wichtigste ist das Loslassen des Wunsches und kein beharrliches Festhalten und darauf folgt das Resonanzgesetz. Wenn ihr das jetzt wisst, Meine Kinder, so könnt ihr gezielt eure Wünsche sprechen und sie Mir dann zur Wandlung übergeben und sie loslassen. Alles, was in eurem Lebensplan möglich ist, kann dann unter Umständen auch zum richtigen Zeitpunkt erfüllt werden. Interessanterweise ist bei Meinen, Mir treuen Kindern, nicht die finanzielle Absicherung an erster Stelle, sondern nur an der Nummer drei. Eure Hauptwünsche sind der Frieden auf Erden und die Gesundheit. Dies ist sehr löblich, Meine Kinder. Amen.

 

4. Februar 2016
Friedensbotschaften


Meine Kinder, wenn ihr alternative Medien im Internet konsumiert, werdet ihr feststellen, dass die Ungerechtigkeiten immer mehr zunehmen und es schier kein Entrinnen aus der sich zuziehenden Schlinge ergibt. Doch das ist das, was die andere Seite bezwecken will - die Lichtkinder verunsichern, damit sie nicht mehr jeden Tag Gutes tun und innig beten. Versendet, egal was da auch kommt, täglich weiterhin alle eure guten Gedanken für den Frieden, für die Heilung des Planeten Erde und für das Aufwachen der großen Menge an Menschen. Dadurch, dass es jetzt auch in den öffentlichen Medien so langsam durchsickert, was da geschieht auf Erden, werden viele Menschen plötzlich wach und erkennen die Situation. Bleibt im Vertrauen und in der Liebe und wisst, dass Ich immer bei euch bin, Meine Kinder. Amen.

 

5. Februar 2016
Lichtsendungen unterwegs


Meine Kinder, wenn ihr unterwegs seid, achtet immer sehr auf alles, was um euch herum geschieht. Hüllt euch stets unter Meinen Schutzmantel über das innige Gebet ein und sendet vor allem Mein Liebeslicht überall dorthin, wo ihr das Gefühl habt, dass es benötigt wird. Sendet es beispielsweise zu  Friedhöfen, öffentlichen Plätzen, Autobahnen, Bahnübergängen, Gebäude, die mit Politik zu tun haben, Schulen, Schwimmbäder, Parkanlagen, große Gebäude in Städten usw. usf.. Versteht ihr jetzt, dass es immens wichtig ist, ständig hilfsbereit und wachsam zu sein? Sich in seinem Heim zu verkriechen, ist noch keine Option. Deshalb geht jeden Tag mit frischem Mut an euer Tagwerk und haltet alle Sinne offen. Amen.7. Februar 2016
Wassermangel
Meine Kinder, Trinkwasser ist ein kostbares Gut! Noch ist es in euren Breitengraden in recht sauberer Form relativ preiswert zu bekommen. Wenn es aber nach der anderen Seite geht, soll dieses in Zukunft anders sein. Deshalb achtet bewußt einmal darauf, wo in eurer Region, bzw. wo ihr es seht, welche Quellen aus dem Boden aufsteigen und wie gesund es ist. Ihr könnt dieses Wasser im innigen Gebet in Meinem Namen segnen und um gute Energie dafür bitten. Jetzt komme Ich zum zweiten Teil dieses VATERWORTES: Viele Menschen trinken zu wenig Wasser. Sie haben sich angewöhnt, Kaffee, Tee, Säfte und kohlensäurehaltige Getränke in sich hinein zu kippen, aber reines, gesegnetes Wasser bleibt sehr oft auf der Strecke. Aber gerade dieser Mangel führt zu Krankheiten und zu Problemen. Viele dieser sogenannten Zivilisationskrankheiten lassen sich deutig verbessern oder gar weg bekommen durch ausreichenden Konsum reinen Wassers und gleichzeitigem Weglassen aller anderen Getränke. Auch die Ernährung sollte dann umgestellt werden und auf vegan bzw. Rohkost geändert werden. Jede Stunde ein Glas Wasser während der Arbeitszeit ist ein guter Richtwert. Amen.

 

6. Februar 2016
Wassermangel


Meine Kinder, Trinkwasser ist ein kostbares Gut! Noch ist es in euren Breitengraden in recht sauberer Form relativ preiswert zu bekommen. Wenn es aber nach der anderen Seite geht, soll dieses in Zukunft anders sein. Deshalb achtet bewußt einmal darauf, wo in eurer Region, bzw. wo ihr es seht, welche Quellen aus dem Boden aufsteigen und wie gesund es ist. Ihr könnt dieses Wasser im innigen Gebet in Meinem Namen segnen und um gute Energie dafür bitten. Jetzt komme Ich zum zweiten Teil dieses VATERWORTES: Viele Menschen trinken zu wenig Wasser. Sie haben sich angewöhnt, Kaffee, Tee, Säfte und kohlensäurehaltige Getränke in sich hinein zu kippen, aber reines, gesegnetes Wasser bleibt sehr oft auf der Strecke. Aber gerade dieser Mangel führt zu Krankheiten und zu Problemen. Viele dieser sogenannten Zivilisationskrankheiten lassen sich deutig verbessern oder gar weg bekommen durch ausreichenden Konsum reinen Wassers und gleichzeitigem Weglassen aller anderen Getränke. Auch die Ernährung sollte dann umgestellt werden und auf vegan bzw. Rohkost geändert werden. Jede Stunde ein Glas Wasser während der Arbeitszeit ist ein guter Richtwert. Amen.

 

7. Februar 2015
Stürmische Narretei


Meine Kinder, der Fasching oder auch Karneval, was so viel wie fleischlos oder ohne Fleisch bedeutet*, ist wieder in seiner Hochphase. Nun, das Wetter spielt dieses Mal eine gewichtige Rolle. Heute beginnt es zu stürmen und zu föhnen, wobei es erst die südlichen Regionen erwischt. Morgen jedoch, wenn alles wie auf Kommando juchzt und sich künstlich amüsiert, sind auch Orkanböen dabei. Ihr seht, das Wetter mischt kräftig mit. Wie jedes Jahr, lege Ich euch nahe, diesem Treiben der Narren möglichst nicht beizuwohnen und innig zu beten, damit die andere Seite ihre teilweise ausufernden Begebenheiten einschränken muß. Jedes innige Gebet ist eine Art Schutzpolster für die Menschen, die Hilfe benötigen. Betet auch dafür, dass sich die Vorfälle von der Silvesternacht nicht wiederholen. Viele von euch verbringen diese Tage des scheinbaren Freudentaumels, welche in Wirklichkeit geschickt von der anderen Seite erschaffen und gelenkt werden, in Frieden und Ruhe zu Hause, um dann auch helfend über das Gebet, die Siegesrufe und die Lichtsendungen einen Gegenpol zu schaffen. Amen.

 
* Karneval war früher die Einleitung der Fastenzeit und wurde fleischlos (vegetarisch) begangen, bevor am Aschermittwoch die sechswöchige Fastenzeit beginnt.

 

8. Februar 2016
Schutz und Segen auf allen Wegen


Meine Kinder, achtet trotz aller Dinge, die um euch herum geschehen, immer auch auf das , was ihr immer machen solltet, bevor ihr euer Heim verlasst: Um den Schutz bitten und euch über das innige Gebet unter Meinen Schutzmantel stellen. Heute und morgen sind sie noch einmal losgelassen: Die Narren und mit ihnen auch viele Wesenheiten der anderen Seite, die dieses nutzen, um die Menschen zu benutzen - vor allem, wenn sie durch Alkohol nicht mehr Herr ihrer Sinne sind. Betet für sie mit und sendet allen Menschen: "Schutz und Segen auf allen Wegen - im Rahmen des jeweiligen Lebensplanes". Dadurch sind schon viele Menschen zur Besinnung gekommen und haben ihrem ausschweifenen Leben Adieu gesagt. Amen.

 

9. Februar 2016
Ungemütliches Wetter


Meine Kinder, die Stürme sind noch zugange und schont meldet sich der Winter zurück. Viele Menschen vergessen, dass das Jahr erst in der ersten Februarhälfte ist und der Frühling sich noch nicht in greifbarer Nähe aufhält. Solange es bei euch Winter ist, halten sich die Flüchtlingsströme noch in Grenzen. Sobald aber der Frühling seine Pforten öffnet, wird es sehr viel intensiver werden - es sei denn, es geschieht ein Wunder... Nun, ihr könnt dazu beitragen, indem ihr im innigen Gebet darum bittet, dass göttliche Gerechtigkeit bei euch herrscht und  nur die Asylanten kommen, die wirklich auch verfolgt und bedroht werden, denn dann muß die andere Seite zurückweichen. Das klappt aber nur, wenn viele von euch - und auch von den weltlich-orientierten Menschen - mitbeten. Deshalb ist das tägliche Beten, Licht senden und das Zelebrieren der Siegesrufe so immens wichtig, Meine Kinder. Vergesst nicht, es ist die Endzeit und sie ist beileibe keine leichte Aufgabe. Amen.

 

10. Februar 2016
Was ist Normalität?


Meine Kinder, für alle Narren ist ab heute Trauer angesagt oder trister Alltag. Viele Christen atmen tief durch und bereiten sich auf Ostern vor und weltlich-orientierte Menschen leben einfach so weiter wie bisher. Was ist also Normalität? Nun, im Auge des Betrachters bestimmt nichts schwieriges, sondern eher der Ausdruck des einzelnen Menschen, wie er sein Leben lebt bzw. wie er es wahrnimmt. Seht ihr, Meine Kinder, hier ist der Punkt erreicht, an dem ihr jetzt genau aufpassen solltet: Was ist denn für euch Normalität? Viele werden dann sagen: Ein guter Beruf, eine glückliche Familie, friedliches Zusammensein mit den Mitmenschen... Genau hier solltet ihr euch selber stoppen: Was ist das allerwichtigste in eurem Leben? Gut, Gesundheit und Herzensliebe sind sehr wichtig, aber ohne die innige Verbindung zu Mir, könnt ihr nicht das leben, was ihr gerade lebt. Versteht ihr? Für euch ist Normalität die geistige, innige Verbindung zu Mir und das Senden der Gebete, Lichtsendungen, Siegesrufe und der guten Gedanken und Taten. Es ist für euch selbstverständlich, dass ihr so etwas tut. Ihr wisst es aus tiefstem Herzen. Wenn jetzt ein weltlich-orientierter Mensch auch erwacht und den GOTTESFUNKEN stärker in sich spürt und mehr erfahren möchte, dann führe Ich dieses Kind zu einem oder mehreren Meiner Kinder, also euch, damit ihr die Wahrheit verkünden könnt. Normalität heisst aber auch, in Frieden und Freiheit leben zu können und das wird in den nächsten Jahren immer schwieriger werden, wenn ihr nichts dagegen tut. Deshalb sind alle Gebete und alle guten Taten so immens wichtig, Meine Kinder. Ich kann es gar nicht oft genug wiederholen. Amen.

 

11. Februar 2016
Ungeduld


Meine Kinder, dieses Wort ist sehr häufig bei vielen Meiner Kinder zu entdecken. Es dauert ihnen alles zu lange. Aber warum ist diese Ungeduld denn da? Vor einigen Jahren wusstet ihr ja auch noch nicht genau, wie es auf der Erde weitergehen wird. Schon mit dem sogenannten Ende des Maya-Kalenders am 21.12.2012 glaubten viele Meiner Kinder, dass das Ende der Welt nahe sei oder eine Evakuierung durch Außerirdische geschehen würde. Viele steigerten sich dermaßen in die Situation hinein, dass sie auch krank wurden und einige vor Enttäuschung und durch Auslaugung ihrer Kräfte auch starben. Warum wollen die Menschen immer so genau wissen, was auf sie zukommt? Nun, dass ist recht einfach zu beantworten: Wenn ein festgelegter Zeitpunkt angegeben ist, kann der Mensch sich darauf vorbereiten. Das wird ihm doch schon in der Schule beigebracht. Klassenarbeiten mit Ansage sind durch Lernen des Materialstoffes leichter zu bestehen, als unangekündigte Arbeiten. Kontrolle und Kontrollzwang: Das ist etwas, was auf Erden ausgeführt wird. Ihr aber, Meine Kinder, solltet euch freimachen von diesen Dingen. Das Vertrauen in Meine Führung und das Wissen, dass alles gut geht, ist der Schlüssel, um die Ungeduld in wohlwissendes Vertrauen zu wandeln. Niemand auf Erden weiß, wann es geschieht. Auch Meine, euch zugeteilten Engel, nicht. Ich habe den Menschen in Meiner Liebe zu ihnen, den freien Willen gegeben, der innerhalb ihres Resonanzgesetzes Anwendung findet. Dieses aber ist nur mit seinem Pendant zu leben, welches da heißt: Resonanzgesetz. Und so darf die Menschheit sich darauf einstellen, dass es eine Wandlung geben wird, aber der genaue Zeitpunkt niemand vorher erfahren wird. Was ihr aber von Mir bekommt sind Gesichte, Meine Kinder. Ihr bekommt sie in Träumen oder auch durch Botschaften verschiedenster Art. Einige schreiben sie auf und im Laufe der Geschichte sind auch sogenannte Propheten von Mir mit verschiedenen Szenarien und Gesichten bestückt worden. Natürlich müssen sie nicht eintreffen, denn diese sind oftmals sehr düster und schwer zu glauben. Aber gerade deshalb gebe Ich sie ja bekannt, denn dann hat die Menschheit noch Zeit, ihr Schicksal, auf das sie zustrebt, abzumildern oder gar zu ändern, durch eine kollektive Änderung in ihrer Sicht-, Denk-, und Handelsweise. Aus diesem Grund wandern auch viele Menschen in andere Länder oder gar Erdteile aus, von denen sie meinen, dass es dort besser und sicherer zu leben sei. Seinem Schicksal kann aber kein Mensch davonlaufen. Wer also innig mit Mir verbunden ist und auch auf die Hilfen und Eingaben hört, die Ich ihm gebe, der ist beschützt und behütet - im Rahmen seines Lebensplanes. Einige Meiner Seher sehen in nächster Zeit bürgerkriegsähnliche Unruhen in Europa voraus. Auch die Angst vor einem weiteren Krieg, lässt auch viele von euch nicht mehr ruhig schlafen. Ich aber sage euch: Ich finde immer Mittel und Wege, auch aus den scheinbar  unmöglichsten Situationen Meine Kinder zu erretten. Amen.

 

12. Februar 2015
Gegenseitiges Helfen


Meine Kinder, in kommender Zeit wird das gegenseitige Helfen einen noch größeren Stellenwert bekommen, als es jetzt schon hat. Freude bereiten, Hilfe schicken, Gutes tun... Dieses und vieles mehr sollte zum Alltag der Menschen werden, die wissen, dass nur gegenseitiges Helfen, Vertrauen und Handeln im Einklang die Lösung ist. Das Einsiedlerdasein, Meine Kinder, ist vorbei - das sagte Ich euch schon diverse Male. Nur gemeinsam seid ihr stark. Ob es jetzt persönliche Hilfe ist oder eine finanzielle Unterstützung oder was auch immer... Helft euch gegenseitig und ihr werdet feststellen, wie wunderbar sich euer Leben im positiven Sinne verbessert. Amen.

 

13. Februar 2016
Gespräche


Meine Kinder, die meisten Menschen leben sehr oft mehr oder weniger neben einander her und vernachlässigen die Gespräche. Damit meine Ich die wichtigen Themen, die einen Menschen bewegen und berühren. Das kann familiärer Art sein, beruflicher Natur, das Weltgeschehen betreffen, oder etwas ganz anderes. Geht auf die Menschen ein, wenn sie Hilfe benötigen und widmet ihnen auf schon einmal mehr als fünf Minuten Zeit, wenn es euer Terminkalender erlaubt. Sich "etwas von der Seele reden", ist eine Redewendung in eurem Sprachgebrauch und genau das sollte öfter geschehen. Amen.

 

14. Februar 2016
Wichtige Nahrungsergänzungen


Meine Kinder, da einige von euch jetzt gerade eine Entgiftung bzw. Nahrungsumstellung praktizieren, möchte Ich euch noch ein paar wichtige Ratschläge mit auf den Weg geben: Viele fürchten sich vor der veganen Rohkost und glauben, dass sie diese nicht vertragen oder sie sich dann eventuell einseitig ernähren würden. Aber das ist nicht der Fall, Meine Kinder! Auch bei dieser Ernährungsform kann man sich sehr vielfältig und auch kreativ sein Essen zubereiten und bekommt trotzdem alles, was man braucht. Wer mit dem Gedanken spielt, diese Ernährungsform einmal auszuprobieren, der sollte sich eine Frist setzen und falls es ihm schlecht geht oder er meint, dass er es nicht verträgt, wieder damit aufhören. Was allerdings sehr gut für euch ist, ist lebendige Nahrung in Form von Sprossen und Keimen in euer Leben zu integrieren. Bei allen Nahrungsexperimenten solltet ihr euch immer im Klaren sein, dass euer Körper euch die Resonanzen gibt, die ihr braucht. Viele Krankheiten wurden durch die vegane Rohkost schon ad acta gelegt. Dabei war es einerseits die Umstellung auf lebendiges Essen und andererseits eine Änderung der Denkmuster und Gedankenstrukturen, die dabei halfen. Wer krank ist und festgefahrene Ansichten hat, wird große Schwierigkeiten bekommen, gesund zu werden. Wer aber eine Krankheit als Hinweis sieht, sein Leben und alle seine Denk- und Handelsweisen zu überdenken, bekommt sehr oft dann den richtigen Weg gezeigt, wie er gesunden kann. Alles Alte und Festgefahrene ist sehr oft eine Sackgasse. Da hilft es nur, sich umzudrehen und einen neuen Weg zu wählen. Amen.

 

15. Februar 2016
Wie fühlt ihr euch?


Meine Kinder, einige von euch fasten, einige haben ihre Ernährung umgestellt, andere bereiten sich auf eine berufliche Veränderung vor und viele harren da der Dinge, welche kommen sollen... Nun, wie fühlt ihr euch, Meine Kinder? Ich weiß selbstverständlich, wie es euch geht, aber Ich möchte, dass ihr einmal in euch hineinfühlt. Die neuen Energien fliessen jetzt wieder verstärkt zu allen Menschen, die dafür offen sind und all die Menschen, die sich den neuen Energien verweigern, geht es nicht so gut. Auch euch geht es zum Teil anders, als noch vor einigen Tagen, da ihr die neuen Energien erst im Körper verankern müßt. Es kann sein, dass es mit leichtem Druckgefühl, Kopfschmerzen, Magenverstimmung bis hin zum Durchfall und anderen Begleiterscheinungen daher kommen kann. Es wird aber in wenigen Tagen vorbei sein. Euer VATER, der immer bei euch ist und euch leitet und lotst, wenn ihr es denn zulasst. Amen.

 

16. Februar 2016
Denkweisen


Meine Kinder, jeder Mensch ist einzigartig und es gibt sehr viele verschiedene Denkweisen und Gedankengänge bei den Menschen. Deshalb ist es auch sehr schwer zu verstehen, wie in allen Einzelheiten ein Mensch denkt und handelt. Ihr, Meine Kinder, solltet Nachsicht mit euren Freunden und Verwandten haben, wenn sie eure Sicht- und Denkweisen bezüglich eurer geistigen Einstellung nicht immer verstehen oder verstehen wollen. Jeder Mensch hat mindestens eine Aufgabe, das wisst ihr ja, Meine Kinder. Und so solltet ihr bewusst euren Weg gehen und euch nicht von negativen Denkweisen oder sogenannten "Besserwissern" ablenken lassen. Wie gesagt, jeder Mensch denkt und handelt sehr verschieden, deshalb ist euer Weg der richtige für euch, um in freiwilliger Arbeit in Liebe Gutes zu tun. Amen.

 

17. Februar 2016
Muskelspiele


Meine Kinder, es ist wieder eine größere Angst vor einem drohenden Krieg in einigen Regionen der Erde verstärkt zu spüren. Einige Staaten lassen symbolisch ihre Muskeln spielen und wollen zeigen, wer der Stärkere ist. Deshalb haben viele von den Lichtkindern angefangen, weltweit jetzt auch alle Länder, in denen Krieg droht oder schon herrscht, verstärkt mit positiven Gebeten und Energien zu fluten. Ihr könnt diesem Beispiel nicht nur folgen, sondern auch die Siegesrufe dazugeben, denn JESUS IST DER SIEGER! Amen.

 

18. Februar 2016
Lösungen suchen


Meine Kinder, viele Menschen sind zur Zeit unsicher, verwirrt oder auch durcheinander. Junge Menschen überlegen, ob es sich lohnt, nach beruflichen Perspektiven zu suchen, wenn sie hören, dass sie kaum Chancen haben, eine Lehrstelle oder einen Job als ungelehrter Schulabgänger zu finden. Viele der jungen Leute sind ratlos und sehen kaum Chancen, da täglich tausende junger Menschen ins Land kommen, die bevorzugt werden sollen, bei der Berufswahl bzw. Berufsausübung. Meine Kinder, hier seid ihr jetzt gefragt: Versucht euren Kindern und auch allen anderen jungen Menschen, die euch fragen, begreiflich zu machen, dass es nicht Sinn und Zweck ist, aufzugeben, sondern erst einmal zu schauen, welche Perspektiven denn da gegeben sind. Oftmals ist es nicht der Traumberuf, den viele junge Leute als Lehre beginnen. Aber was möchte denn der junge Mensch wirklich? Nur einen Job, um Geld zu verdienen oder einen Beruf, der seine Berufung darstellt? In den nun kommenden Monaten wahrlich eine schwere Frage. Ihr, Meine Kinder, solltet weiterhin dafür beten, dass es eine Regelung in der Asylantenpolitik gibt und auch für eure Kinder, die etwas lernen möchten, Lehrstellen vorhanden sind. Ihr werdet Lösungen finden, wenn ihr euch innig im Gebet darum bemüht und vor allem solltet ihr versuchen, eure heranwachsenden Jugendlichen von der Sucht des mobilen Alleskönners und dem Internet fern zu halten, denn sonst ist die Chance, ein Berufsleben zu meistern, recht gering, da ihre Aufmerksamkeit sich nur auf die gezielte Ablenkung durch die Scheinwelt richtet und sie dann nicht mehr die Energie haben, täglich acht oder mehr Stunden in einem Beruf sich zu konzentrieren. Diese bewusste Infiltrierung durch die andere Seite, geschah schleichend schon in den 80er und 90er Jahren und hat jetzt bald ihren Höhepunkt erreicht. Entzug von Internet und mobilem Alleskönner ist für die heutige Jugend fast gleichzusetzen mit einem Entzug von anderen heftigen Süchten eurer Zeit. Denkt einmal darüber nach. Amen.

 

19. Februar 2016
Meidet Gefahrengebiete


Meine Kinder, meidet am besten Urlaube in Gefahrengebieten und bleibt lieber dort, wo es sicher ist. Selbst so beliebte Urlaubsziele im Winter, wie die Türkei beispielsweise, ist nicht mehr so sicher. Auch andere Urlaubsregionen können ab diesem Jahr recht heikel werden. Achtet darauf, was in den Medien gesagt wird und schaut auch im Internet nach, denn dort werden wesentlich mehr Details erzählt, als in den weltlichen Nachrichten. Am sichersten ist es für viele Menschen in heimischen Regionen, denn da kennen sie sich aus. Macht euch darauf gefasst, dass es in nächster Zeit turbulent werden kann in einigen Gebieten der Erde. Hüllt euch immer zuerst über das innige Gebet unter Meinen Schutzmantel ein und fühlt in euch hinein, bevor ihr unterwegs seid. Amen.

 

20. Februar 2016
Hilfe sein


Meine Kinder, in der nächsten Zeit werdet ihr verstärkt auch mit Situationen konfrontiert werden, wo ihr helfend und hilfreich gebraucht werdet. Das kann sowohl körperlich, als auch mental geschehen. Ich meine damit aber immer friedliche Arbeit und in Verbindung mit Mir oder Meinen, euch gesandten Schutzengeln. Viele Menschen brauchen auf die eine oder andere Weise Hilfe und wo ihr helfend dasein möchtet, werdet ihr auch gebraucht. Amen.

 

21. Februar 2016
Aufbäumen


Meine Kinder, so wie sich viele Menschen in der Jetzt-Zeit und auch in kommender Zeit gegen eine drohende Übernahme durch fremde Menschen aufbäumen werden, hat sich das Wetter auch wieder einmal aufgebäumt. Gewaltige Katastrophen mit kaum vorstellbaren Wirbelstürmen fegen über paradiesische Gebiete hinweg, Sturmfluten, orkanartige Winde in euren Regionen, dazu sehr viel Niederschlag und ansteigende Flüsse, die über die Ufer treten können. All das ist nur ein kleiner Vorgeschmack von dem, was noch kommen wird, wenn die Menschheit sicht nicht endlich ändert und etwas dagegen tut. Das Erwachen hinterher, wenn es schon fast zu spät ist, wird entsetzlich sein! Deshalb, Meine Kinder, fahrt mit euren innigen Gebeten, Lichtsendungen und Siegesrufen unermütlich fort! Amen.

 

22. Februar 2016
Karten lesen können


Meine Kinder, viele von euch besitzen einen Atlas, in dem alle Länder der Erde verzeichnet sind. Da eine größere Zahl von euch sich nicht vorstellen kann, z.B. in Kriegs- oder Krisenregionen Energie hinzusenden, könnt ihr euer Unterbewußtsein mit einem kleinen Trick überlisten. Schlagt im Atlas nach und sucht euch eine bewußte Karte des betreffenden Landes oder der Region heraus. Jetzt könnt ihr gezielt dort eure Hände darüber halten und Mein Liebeslicht über das innige Gebet oder die Lichtsendungen dorthin fliessen lassen. Es geht natürlich auch mit großen Karten in anderen Maßstäben, dem Globus oder dem Internet. Seid einfach kreativ, Meine Kinder! Amen.

 

23. Februar 2016
Der sichere Hort


Meine Kinder, viele Menschen sind verunsichert wegen der täglich immer weiter einströmenden Menge an Menschen aus anderen Ländern nach Europa, aber speziell nach Deutschland. Sicherlich ist dieses ein Problem, aber nicht für euch, Meine Mir treuen Kinder, denn ihr vertraut auf Meine Liebe und Meinen Schutz. Was ist ein sicherer Hort? Nun, eine Bleibe, in der man geschützt ist. Für Christen ist es immer das innige Gebet gewesen und das Vertrauen in Meine Liebe und Geborgenheit. Doch was  ist der weltliche, geschützte Hort? Nun, Meine Kinder, es ist der Ort, an dem ihr euch befindet, wenn ihr fest im Glauben und tief verankert in Meiner Liebe seid. Soll heißen: Wo ihr auch geht und steht, Meine Kinder, Ich passe auf euch auf und ihr werdet geführt und seid gesegnet im Rahmen eures Lebensplanes. Wenn ihr diese Botschaft an die Menschen weitergebt, die Mich gefunden haben, so werden mit der Zeit immer mehr Menschen in ihrem "geschützten Hort" leben, beten und Gutes tun. Amen.

 

24. Februar 2016
Sich anpassen und zurücknehmen können


Meine Kinder, wie viele von euch wissen, dass Christen nicht sehr häufig freiwillig im Rampenlicht stehen. Nur wenn es absolut notwendig war, ist es geschehen. Meine Kinder dürfen aber auch lernen, sich an gewisse Dinge und Gepflogenheiten anzupassen. Das fällt vielen von euch doch recht schwer. Was Ich damit meine, erkläre ich jetzt: Nun, beim Thema Elektrosmog sind doch schon einige von euch Querdenker und nicht bereit, Kompromisse zu machen. Sie verzichten auf mobile Alleskönner, so wie Mein Schreibkanal hier. Aber in Sachen Toleranz solltet ihr euch anpassen und jedem Menschen seinen freien Willen lassen. Klärt ruhig auf, wie gefährlich die Strahlung ist, aber missioniert bitte nicht. Antwortet nur dann, wenn ihr auch gefragt werdet. Nehmt euch auch zurück, wenn euch etwas nicht passt und versucht nicht, den anderen Menschen eure Denkweise aufzuoktroyieren. Versteht, Meine Kinder, Ich kann es gut verstehen, dass ihr missionieren und helfen wollt, aber macht es bitte nur, wenn ihr gefragt werdet. Das Thema Anpassung ist ein heikles Thema und würde, wenn Ich es in allen Details erläutern würde, viele Seiten füllen. Deshalb lege Ich euch nahe, bevor ihr vorschnell etwas äußert, immer erst inne zu halten und erst dann zu reden, wenn es passend ist. Amen.

 

25. Februar 2016
Völlegefühle


Meine Kinder, einige von euch sind unzufrieden, da sie regelmäßig, wenn die neuen Schwingungen in den Körper kommen, Probleme mit der Anpassung haben. Oftmals treten dann Völlegefühle auf und sie haben dann einen Druck in der Magengegend. Wer aber von vornherein in dieser Zeit weniger isst, kann dieses Problem lösen. Achtet jetzt sowieso sehr bewusst und genau, was ihr wann und wo esst, bittet immer um Meinen Segen dafür und schaut auch ganz genau darauf, wass ihr denn noch vertragt und was eben nicht mehr. Durch die erneute Schwingungserhöhung passt sich euer Körper auch den veränderten Energien an und Dinge, die ihr früher noch vertragen habt, werden jetzt abgestossen oder nicht mehr aufgenommen. Die Umstellung auf vegane Nahrung, wenn ihr es denn noch nicht praktiziert, ist durch die höheren Schwingungen einfacher geworden. Ihr solltet auch mit verschiedenen Zutaten, Saucen und Beilagen ebenfalls vorsichtig sein und auch hier ausprobieren, was ihr noch vertragt. Dieses Völlegefühl hat aber noch eine andere Ursache: Freude am Essen! Viele Menschen möchten gerne noch die gleiche Menge essen, die sie gewohnt sind, da es ihnen Freude macht. Der Körper benötigt aber durch die Umstellung auf die neuen Energien, weniger von der Mahlzeit und so müsst ihr oder auch die anderen Menschen, sich erst an die verringerte Menge gewöhnen. Wer dem nicht Folge leistet, wird zunehmen, Völlegefühle oder Bauchschmerzen bekommen und auch in einigen Fällen Kopfschmerzen, Gliederschmerzen oder ein unruhiges Wälzen in der Nacht verursachen. Versucht wieder einmal dieses zu beherzigen, Meine Kinder, welches ihr als Kind schon konntet: Auf eure eingebaute "Bremse" zu hören! Euer Körper signalisiert es euch immer, wann er satt ist, nur die meisten Menschen ignorieren es aus verschiedenen Gründen. Amen.

 

26. Februar 2016
Qualitäten von Wasser


Meine Kinder, ihr wisst, dass Wasser nicht gleich Wasser ist und ein Gedächtnis hat. Das bedeutet, dass Wasser in der Lage ist, etwas zu transportieren, aber auch zu speichern und zu löschen. Damit hat Wasser alle Fähigkeiten, sowohl Energien in den Körper hinein zu transportieren, als aus Schädliches aus dem Körper auszuleiten. Nun, durch das innige Gebet könnt ihr euer Wasser aufladen und in Meinem Namen segnen. Wenn ihr jetzt unterwegs seid, könnt ihr jedes Wasser energetisieren und in Meinem Namen segnen. Was geschieht dann mit dem Wasser? Nun, wenn es weiterfliesst, verbindet es sich Tropfen für Tropfen mit anderem Wasser und Mein Segen wird dadurch weiter transportiert. Wenn ihr dieses regelmäßig mit Bächen und Flüssen in inniger Weise tätigt, so gelangt Mein Segen auch in die größeren Flüsse und dann auch in die Meere. Getreue Helfer sind dabei auch die Delphine, die ihr telepathisch bitten könnt, euch zu unterstützen, die Weltmeere zu reinigen. Zuerst ist es nur eine kleine Menge, die gereinigt wird, aber je mehr Menschen mitmachen, desto stärker verbreitet es sich. Amen.

 

27. Februar 2016
Vorkehrungen für das kommende Frühjahr


Meine Kinder, einige von euch betreiben jetzt schon wieder fleißig ihre Vorarbeiten für die kommende Saison. Das Vorziehen von beispielsweise Tomaten erfordert viel Geschick und Fachwissen. Ihr könnt natürlich alles mögliche schon im Vorfeld aussäen und dann für den Einsatz im Gewächshaus oder einem anderen, nicht zu kalten Ort planen. Ihr braucht auch kein großes Gewächshaus, es gibt auch kleine steckbare für geringes Geld in Baumärkten zu kaufen, die man auf engem Raum benutzen kann. Auch Fensterbänke eignen sich für kleine Mengen.Wenn ihr den Samen, bevor ihr ihn sät, in den Händen haltet und Mich um den Segen dafür bittet, wird der Ertrag intensiver sein. Ebenfalls eine Steigerung bekommt ihr, wenn ihr täglich mit gesegnetem Wasser giesst und liebevoll mit den Setzlingen und späteren Pflanzen sprecht. Wer beispielsweise im Gewächshaus die Siegesrufe zelebriert oder Lichtsendungen in die Welt hinaussendet, tut seinen Pflanzen und ihren Betreuern aus der Naturwesenwelt auch viel Gutes. Ihr habt alle Möglichkeiten, Meine Kinder, nutzt sie! Amen.

 

28. Februar 2016
Gedankenkraft


Meine Kinder, ihr wisst, dass Gedanken sehr viele Kräfte haben, die positiv, aber auch negativ wirken können. Deshalb ist es so immens wichtig, dass ihr eure Gedanken immer wieder kontrolliert und euch nicht hinreißen lasst, wenn ihr wütend oder gar enthusiastisch werdet. Die weltlich-orientierten Menschen sind sehr leicht zu manipulieren von der anderen Seite. Da reichen schon die wöchentlichen Fußballspiele, um Emotionen hochkochen zu lassen. Wird gar Wut oder Angst erzeugt, freut sich die andere Seite, denn von diesen Emotionen leben sie. Hingegen Freude oder Liebe, von Herzen kommendes Lachen oder liebevoll gesungene Musik, hat den genauen gegenteiligen Effekt: Sie ziehen sich zurück. Wenn ihr jetzt mit euren Gedanken gute und friedvolle, aber auch freudige oder lustige Situationen, die ihr erlebt habt, wieder hervorholt, so seid ihr geschützt. Kommen aber Angst oder Panik, um nur zwei Beispiele zu nennen, in eure Gedanken, so sind sie gleich da, um euch zu unterstützen, dieses weiter zu forcieren. Mit einem resoluten Ausruf "JESUS IST DER SIEGER!" unterbindet ihr dieses abrupt, Meine Kinder. Also: Die Kontrolle und Verfolgung seiner Gedanken ist sehr wichtig, genau wie die Wandlung - hin zu guten Energien. Amen.

 

29. Februar 2016
Der Walddoktor


Meine Kinder, über die wunderbaren Eigenschaften des Waldes habe Ich euch ja schon einiges erzählt. Dass er aber viel mehr kann, möchte Ich euch jetzt auch noch nahe bringen. Ein intakter Wald, der auch bis in die Baumkronen gesund ist, wirkt wie eine Therapie für die Menschen. Er wirkt immunstärkend, mental positiv und vor allem sind die Atemübungen dort sehr von Bedeutung, da die Luft gefiltert wird und ihr endlich wieder freie Atemluft bekommt. Geht bitte an den Tagen, an denen die chemischen Substanzen über den Himmel gesprüht werden, möglichst nicht oder nur sehr kurz aus dem Haus und schliesst eure Lüftungen im Auto. Das, was da herniederkommt, ist sehr ungesund. Der Wald ist auch eine Art Doktor, denn er kann auch die Psyche und Schocksituationen heilsam bearbeiten, aber nur, wenn der Mensch sich ganz und gar auf ihn einläßt. Ob es jetzt eine lichtdurchflutete Lichtung ist, auf der ihr euch niederlasst oder eine innige Baumumarmung. Habt Vertrauen und wiederholt diese Zeremonien, Meine Kinder. Und die unter euch, welche nicht mehr oder nur sehr erschwert in den Wald gehen können, holen ihn sich nach Hause. Ein großes Bild eines Waldes oder eines schönen Baumes, dazu Vogelgezwitscher auf CD beispielsweise und Tannenduft, als reines ätherisches Öl, können dem Unterbewußtsein einen Waldspaziergang vorgaukeln. Natürlich reicht eigentlich auch die menschliche Fantasie. Heilung ist auf verschiedene Art und Weise möglich, Meine Kinder. Pflanzen in eurem Heim können auch mit Bäumen feinstofflich kommunizieren und so auch die Heilkraft von ihnen, in euer Heim holen. Umarmt sie und sprecht mit ihnen. Ihr werdet feststellen, wie leicht das geht, wenn ihr euch auf die "Walddoktoren" einlasst - in Verbindung mit Mir im innigen Gebet. Amen.

 

 

 

Neu

spiritueller Abenteuer-Roman

Johannes Allgäuer
Eine abenteuerliche Reise von Deutschland
als Road-Adventure bis hin zu den Kanaren,
um das große Ziel zu verwirklichen:
Die Rettung der Erde!

 

Johannes Allgäuer

 

das etwas andere spirituelle (Kinder)Buch

 

 

 

Dieses wunderschöne (Kinder)Buch ist für alle spirituellen Menschen von 4-99 Jahren sehr liebevoll zu lesen und es beinhaltet Geschichten mit Naturwesen und Kindern, die das Herz erwärmen.

Johannes Allgäuer hat diese Geschichten in Zusammenarbeit mit Naturwesen und seinem inneren Kind aufgeschrieben zur Freude aller junggebliebenen Leser.

Ideal auch als Vorlesebuch für kleine Kinder geeignet, die Elfen, Feen, Zwerge, Wichtel und andere Naturwesen mögen.

 

Johannes Allgäuer

 

 

Das spirituelle Survival Buch richtet sich an alle Menschen, die den spirituellen, geistigen Weg gehen. Hier erfahrt ihr alternative und spirituelle Überlebens-techniken die ihr sonst in Survivalbüchern so nicht findet. Selbstverständlich werden auch andere Survival-Techniken angesprochen.


Ein MUST HAVE für spirituelle Menschen!

Neu

Survival Roman

Johannes Allgäuer

 

Steht eine mächtige Klimaveränderung auf der Welt ins Haus? Oder ist alles nur manipuliert und steckt daher eine dunkle Macht?
In diesem Survival Roman der außergewöhnlichen Art arbeiten die "Freunde des natürlichen Lebens" zusammen mit Naturwesen, Walen, Delphinen und anderen Engelhelfern daran, dass das natürliche Gleichgewicht auf Erden wieder hergestellt wird und auch in Europa wieder die natürliche Ordnung auf wundersame Weise mit der Hilfe des ALLMÄCHTIGEN GOTTES geschieht.
Dieser Survival-Roman beinhaltet Gebete zur Erdheilung und lädt ein zum Mitmachen.

Neu
Johannes Allgäuer
Es ist ein großer Traum vieler spiritueller Menschen!
In Verbindung mit Engeln und Naturwesen ein Teil davon zu sein, der die Erde heilen hilft und bei den großartigen, positiven Veränderungen mithelfen zu dürfen.
In diesem spirituellen "Märchen" darf der Leser selber entscheiden, ob er Teil des Ganzen ist und mit den Gebeten und Taten in diesem Buch aktiv an der Erdheilung teilnimmt oder sich nur in die Handlung dieses Buch vertieft und die Akteure in Begleitung von Engeln und Naturwesen ihre Arbeit alleine machen lässt.

Du bist Teil des Ganzen und darfst dich gerne beteiligen. Anleitungen dazu sind reichlich im Buch gegeben...
-------------------------------------------------