1. April 2014
Glücksgefühle


Meine Kinder, mit dem Frühling erwachen bei vielen Menschen auch die Glücksgefühle und Krankheiten und Traurigkeit verschwinden dann oft über Nacht, durch die Heilkraft des Sonnenlichtes, der Wärme und der Glücksgefühle. Ihr habt sicherlich schon des Öfteren am eigenen Leibe gespürt, welche Wohltat es ist, bei Sonnenschein und warmen Temperaturen zu arbeiten und gute Ideen und kreative Einfälle zu haben, im Gegensatz zu tristem grau in grau. Nun, diese Glücksgefühle stellen sich auch ein, wenn man verliebt ist, schöne Dinge tätigt, die auch das Herz erfreuen oder innig im Gebet verbunden ist und dadurch diese Form des Glückes in geistiger und manchmal auch körperlicher Art bekommt. So ein Glücksgefühl kann einen Menschen komplett zum Positiven hin verändern, so dass er die Welt plötzlich mit anderen Augen sieht. Ihr, Meine Kinder, könnt euch glücklich schätzen, dass ihr diese Glücksgefühle täglich aufbauen könnt, durch die starke Liebe zu Mir und allen Lebensformen. Wenn ihr jetzt versucht, diese wunderbaren Energien auch über eure Lichtsendungen weltweit zu verteilen, so leistet ihr einen sehr liebevollen und wichtigen Liebesdienst geistiger Art für alle Lebensformen, die dafür empfänglich sind. Amen.

 

2. April 2014
Unterschiede


Meine Kinder, oft fragt ihr euch, wie es denn kommt, dass ihr oftmals von klein auf den geistigen, spirituellen Weg gegangen seid und wusstet, dass ihr Mich ganz tief im Herzen tragt und andere Menschen eben nicht. Nun, der Unterschied zu den Menschen, die Mich ganz weit weg geschoben haben und euch ist das tiefe, innige Vertrauen zwischen euch, Meinen Kindern und verlängerten Armen auf Erden und Mir, eurem VATER, SCHÖPFER und GOTT in JESUS CHRISTUS. Euch muß man nicht erzählen, was wichtig im Leben ist, denn ihr wisst und spürt es ganz tief drinnen im Herzen. Vielen Meiner Kinder kommen dann oft die Tränen der Liebe und Anmut hoch und es ist immer eine Freude, wenn durch diese innige Verbindung und Liebe dieser Liebesbeweis zusätzlich fliesst. Ich liebe und umarme euch, Meine Kinder! Amen.

 

3. April 2014
Freudentränen


Meine Kinder, wie ihr ja wisst, sind Freudentränen etwas Wunderbares. Manche Menschen schämen sich dafür, dass dieses Phänomen in ihren Augen ausgerechnet sie erwischt. Wer jedoch in Meiner Lebensschule war, der weiß, wie wunderbar und auch wie wichtig Freudentränen sind. Einige von euch haben sehr oft Freudentränen aus reiner Dankbarkeit, dass Ich da bin und ihr immer beschützt und behütet seid. Lasst sie zu und freut euch darüber, dass euer Herz und eure Seele diese sehr positiven Emotionen zeigt. Ich möchte auch kurz zum Thema Beten und Tränen kommen: Viele von euch fangen an zu gähnen, wenn sie die Siegesrufe zelebrieren oder auch beim innigen Beten. Das kann verschiedene Ursachen haben: Zuerst einmal fliesst sehr viel Energie und heilsamer Sauerstoff in euren Körper und eure Zellen, wenn ihr betet, Licht sendet und die Siegesrufe zelebriert. Dadurch ist der Körper oftmals gezwungen zu gähnen, um diese hohen Energien auch aufzunehmen. Es kann aber auch sein, dass ihr schon müde seid, der Raum zu wenig Sauerstoff enthält oder aber eure Körper mit Schwingungen geflutet werden, da ihr energetisch sehr weit unten wart durch traurige Erlebnisse, beispielsweise. Lasst auch hier die Tränen durch das Gähnen zu, denn oftmals sind es auch Freudentränen des Herzens und der Seele. Amen.

 

4. April 2014
Vergangenheitsbewältigung


Meine Kinder, wenn ihr in familärer Runde oder im Freundeskreis gemütlich zusammen sitzt, kommt oft das Thema Kindheit, Jugend oder auch einmal die Vergangenheit. Oftmals kommen hier dann unerledigte Dinge ans Tageslicht, weil man gerade so schön in der Runde plaudert und erinnert sich an Dinge, die scheinbar tief im Innersten verankert waren und jetzt an die Oberfläche kommen oder ganz tief sitzende Ängste oder Hassprobleme kommen beispielsweise empor. Dann  habt ihr die wunderbare Gelegenheit, diese aufgestauten Emotionen, Situationen oder allgemeinen Dinge mit Mir im innigen Gebet aufzulösen und loszulassen. Wer jetzt meint, schon alle Anhaftungen gelöst zu haben, soll bitte einmal darüber nachdenken, ob er jeden Menschen von Herzen ohne Probleme umarmen kann. Meistens ist das jedoch noch nicht der Fall. Bei allen Menschen, die euch zuwider sind oder ihr Probleme mit ihnen habt - egal in welcher Form und Weise - ist noch etwas ins Reine zu bringen. Denkt einmal darüber nach. Amen.

 

5. April 2014

Innere und äußere Jugend


Meine Kinder, sich seine innere Jugendlichkeit zu bewahren, ist völlig unabhängig vom biologischen Alter. Wer sich innerlich jung fühlt, bemüht sich auch, seinem Körper und seinem Geist regelmäßige "Frischzellenkuren geistiger Art" zuzuführen. Nichts abzulehnen - ohne es vorher zu prüfen - machen sowieso die meisten Meiner Kinder. Jung im Geiste bleiben heisst, auch eine geistige Beweglichkeit an den Tag zu bringen und nicht in irgendwelchen Jahrzehnten stecken geblieben zu sein, denn das bewirkt oftmals auch Alzheimer oder gar Demenz. Doch dazu gehören noch weitere Eigenschaften des "Nicht mehr hören-, sehen- und verstehen-wollens". Wer jetzt bewußt seine innere Jugendlichkeit lebt und pflegt, strahlt diese auch immer als Resonanz nach außen aus. Wer zudem positiv denkt und viel lächelt, hat auch noch gute Abwehrkräfte gegen Krankheiten oder Angriffe der anderen Seite, denn Fröhlichkeit, die von Herzen kommt, hebt die Stimmung und die Schwingung bekannterweise an, Meine Kinder. Gönnt euch auch beispielsweise einmal die Woche eine Auszeit, in der ihr tun und lassen könnt, was eurer Seele und eurem Herzen gut tut. Die Resonanz bekommt ihr meistens postwendend in Form von guter Laune und einer wohlfühlenden, stärkenden Energie. Amen.

 

6. April 2014

Die Kraft der Gebete


Meine Kinder, ihr wisst, wie stark die Kraft der Gebete sein kann, wenn ihr ganz innig um Hilfe für euch oder andere Lebensformen betet und dann oftmals wie ein Wunder, aus Sicht der Menschen, Hilfe geschieht. Doch die Kraft der Gebete kann noch viel mehr leisten, als ihr es euch erhofft oder erträumt habt. Wichtig ist nur, dass die Gebete von Herzen kommend sind und sehr, sehr innig gebetet werden. Wenn ihr spürt, dass Ungerechtigkeiten in der Welt geschehen, so dürft ihr dafür natürlich auch Hilfs- oder Reinigungsgebete sprechen. Wichtig ist dabei nur, dass ihr sie so formuliert, dass das geschieht, was innerhalb Meines großen Liebes- und Erlöserplanes sein darf. Wenn ihr Mir alles zur Wandlung übergebt, wird Hilfe im Rahmen der Möglichkeiten des Lebensplanes des Menschen geschehen. Es ist zur Zeit eine sehr große Dürre in vielen Teilen der Erde und auch in Deutschland und den Nachbarländern ist bereits eine große Waldbrandgefahr. Hier dürft ihr beispielsweise für Regen beten und um Abwendung der Gefahren. Sie werden je nach Innigkeit und Möglichkeit geschehen. Meine Kinder, viele Dinge auf Erden berühren eurer Herz und lassen es traurig werden. Diese Traurigkeit solltet ihr nicht in euer Herz, eure Seele und euren Körper lassen, sondern Mir zur Wandlung übergeben - mit der Bitte um Heilung, Besserung und Änderung. Alles geschieht dann, wie es sein soll. Oftmals wird so eine Wandlung nicht sofort bemerkt, da alles erst im feinstofflichen Bereich beginnt und danach erst nach und nach auf der materiellen Ebene seine Auswirkungen zeigt. Amen.

 

7. April 2014
Gesunde Nahrung


Meine Kinder, Ich habe euch schon des öfteren gesagt, wie wichtig es ist, möglichst gesunde und "lebendige" Nahrung zu euch zu nehmen. Mit lebendig meine Ich energetische und kraftvolle Nahrung voller Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Bei der großen Vielfalt in euren Supermärkten kommt ihr natürlich oftmals auf die Idee, überwiegend exotische Früchte zu kaufen. Nun, es ist nichts dagegen zu sagen, wenn ihr diese ab und zu in euren Speiseplan integriert, aber Hauptaugenmerk sollte immer noch die Speise sein, die auch auf heimischen Böden wächst und gedeiht, auch wenn sie ursprünglich woanders her kam. Solltet ihr es also schaffen, ausländische Pflanzen bei euch heimisch zu machen, so ist allein durch das Wachsen in eurer Erde eine Verbindung zu euch entstanden. Dieses Wissen hat einen hohen Stellenwert, denn so könnt ihr auch zukünftige Nahrung für euren Körper besser passend gestalten. Samen in die Erde gesetzt, der vorher zwischen den Händen zum innigen Gebet lag, hat Meine Segensenergie und dementsprechend eine andere Schwingung als herkömmlicher Samen. Genauso verhält es sich mit exotischen Früchten, die ihr beispielsweise im Sommer gerne esst. Bittet Mich vorher explizit um den Segen dafür und dass alles entstört bzw. umgewandelt wird, was für euch ungesund oder zu intensiv gewesen wäre. Ich meine z.B. den oftmals hohen Fruchtzuckergehalt mancher Früchte. Esst aber auch langsam und in Maßen diese Obstsorten und stoppt sofort, wenn euer Körper euch signalisiert, dass er genug davon für den Augenblick hat. Wenn ihr das alles berücksichtigt, so kann auch beispielsweise der Genuß von Melonen im Sommer zur Erfrischung und harntreibenden Reinigung der inneren Organe genutzt werden - ohne das es Überhand nimmt. Versucht aber auch immer dem heimischen Obst und Gemüse einen Stellenwert zukommen zu lassen, der ihm gebührt. Amen.   

 

8. April 2014
Im Einklang


Meine Kinder, eigentlich sollte es für jedes Kind recht einfach sein, im Einklang mit Mir und sich selbst zu leben. Ihr habt in der Lebensschule gelernt, wie der Lebensplan und das ganze Geschehen auf Erden vonstattengeht. Jedoch ist dieser innere und äußere Einklang nicht immer zugegen, denn störende Faktoren, Ängste, Süchte, Unsicherheiten und viele andere Dinge stehen dann noch dazwischen. Auch Wut und Hass in wenigen Fällen sind noch präsent vorhanden. Nun, hier ist jetzt erst einmal "Herzens-Denken" angesagt: Alles, was der Mensch an negativen Gedanken heraussendet, kommt wie ein Bumerang zu ihm zurück und eben dieses Resonanzgesetz sollte jeder verinnerlichen. Wenn der Mensch doch weiß, dass er sich mit diesem Denk- und Handelsgut selbst schadet, warum hört er nicht damit auf? Eben dieses, Meine Kinder, habt ihr zum großen Teil nicht nur verstanden und verinnerlicht, sondern setzt es jetzt mehr und mehr in die Tat um. Jedes Verstehen, Loslassen und Vergeben - von ganzem Herzen - läßt euch leichter und beschwingter durchs Leben gehen, um dann voller Freude in inniger Liebe zu beten, Licht zu senden und die Siegesrufe zu zelebrieren. Amen.

 

9. April 2014
Kreatives Gestalten


Meine Kinder, unter dem Oberbegriff "kreatives Gestalten"  könnt ihr alles packen, was ihr persönlich gut findet. Ich möchte aber heute auf die Kunst und Gestaltung im Garten eingehen. Nun, was der eine Mensch für Kunst hält, ist dem anderen ein Gräuel. Soll heißen: Nicht jeder Mensch hat das gleiche Kunstverständnis und die gleiche Idee der Umsetzung. Wenn ihr jetzt die Möglichkeit habt, etwas Kreatives in eurem Garten zu bewerkstelligen, so wird diese Kreativität auch das Wachstum eurer Pflanzen beflügeln, wenn ihr mit innigem Herzen dabei seid. Stellt euch vor, ihr möchtet Tomaten oder Gurken anbauen und habt schon vorgezogene Pflänzchen. Durch eure Ideen und kreativen Eingebungen baut ihr vielleicht eine oder mehrere Vorrichtungen, an den die Pflanzen hochranken können. Alleine schon die Idee und die Vorfreude der Arbeit, läßt eure Pflanzen über das Gedächtnis der Erde einen Teil dieser Energie bekommen und sie werden sich anstrengen, - biologisch und rein - groß und kräftig zu werden. Dieses ist nur eine Möglichkeit, durch gelebte Kreativität im Garten, den Pflanzenwuchs anzuregen. Wenn ihr jetzt noch jede einzelne Pflanze beim einsetzen in die Erde mit Meinem Segen versorgt, werdet ihr feststellen, dass sie kräftiger wachsen und resistenter gegen Schädlinge werden. Ihr könnt auch kreativ werden und geistig Nager und unerwünschte Tiere von euren Setzlingen und Pflanzen fernhalten, indem ihr täglich euer Giesswasser mit Meinem Schutz und Segen über das innige Gebet aufladet und natürlich alternativ diesen Tieren auch etwas zum fressen gebt, denn noch können sie nicht von Licht und Liebe alleine leben. Wenn ihr etwas möchtet, Meine Kinder, müßt ihr immer den gesamten Kreislauf beachten, denn dieses geschlossene System funktioniert nur einwandfrei, wenn alles toleriert und akzeptiert wird. Alle Tiere im Garten möchten leben! Ihr habt aber die Chance, es so zu gestalten, dass alle in Frieden und Harmonie miteinander agieren. Auch Schnecken, Mücken und andere Tiere des Gartens, die oft sehr unbeliebt sind, haben ein Lebensrecht und wenn ihr es intelligent und liebevoll anstellt, gibt es ein "Nebeneinander-leben" ohne Streit und Hass. Deshalb ist die geistige Kreativität so wichtig, Meine Kinder. Wenn ihr dazu Eingebungen bekommt, setzt sie um oder teilt sie mit Menschen, die das tun können. Achtet nicht darauf, ob es eurem Umfeld gefällt oder nicht - Hört auf euer Herz. Amen.

 

10. April 2014
Freizeitaktivitäten


Meine Kinder, wer viel arbeitet, benötigt auch regelmäßige Auszeiten. Viele Meiner Kinder gönnen sie sich aber nicht, weil sie das Gefühl haben, sie müssten in dieser Zeit auch noch helfend tätig sein. Das ist sehr lobenswert, aber nicht sehr sinnvoll, denn wenn Stress zu Dauerstress wird, schaltet der Körper einmal um und es wird eine Krankheit angezeigt. Sinnvoll ist es, regelmäßige Auszeiten und Freizeitaktivitäten miteinander zu kombinieren und dem nachzugehen, was euch Freude macht und eure Energie wieder auflädt. Dass dabei die innigen Gebete, Lichtsendungen und Siegesrufe Teil des Ganzen sind, ist den meisten von euch sowieso klar, denn es ist ein fester Bestandteil des täglichen Lebens geworden. Nutzt z.B. Freizeitaktivitäten, die auch gesund sind: wie radfahren, wandern, spazieren gehen, leichte Arbeiten im Garten verrichten - aber auch einen Kurzurlaub übers Wochenende oder Treffen mit Gleichgesinnten sind oftmals die ideale Möglichkeit, dem Alltagstrott zu entfliehen, um den Kopf wieder frei zu bekommen von weltlichen Belastungen oder Problemen. Eure Körper - in Verbindung mit Geist, Herz und Seele - sollten immer im Einklang sein und auch kleine Wehwehchen oder Verletzungen lassen sich leichter auskurieren und heilen, wenn ihr regelmäßig mit Mir im Gebet verbunden seid. Amen.

 

11. April 2014

Gute Erde


Meine Kinder, wenn ihr eurem Körper etwas Gutes tun wollt, dann trinkt gesegnetes Wasser und esst biologische Speisen, für die ihr Mich auch täglich um den Segen bitten dürft. Damit diese zukünftigen Lebensmittel auch gut wachsen und gedeihen können, benötigt ihr gute Erde im Garten. Achtet darauf, dass sie regelmäßig mit gesegnetem Wasser gegossen wird und bittet auch darum, dass alles, was dort wächst und gedeiht, unter Meinem Segen steht. Wer jetzt regelmäßig im Garten oder der Natur mit seinen Pflanzen spricht und ihnen Meinen Segen, in Meinem Namen gesprochen, sendet, der leistet obendrein noch viel Gutes für Mensch, Tier und Natur. Auch alle Bäche, Flusse und Seen dürft ihr regelmäßig mit Meinem Segen, in Meinem Namen gesprochen, bestücken, damit das Wasser die Kraft bekommt, sich zu reinigen. Wasser ist eines der kostbarsten Dinge auf Erden und es möchte sich immer wieder von alleine reinigen - nur manchmal fehlt ihm die Kraft dazu. Ihr, als Meine verlängerten Arme auf Erden, dürft diesen Liebesdienst für der Natur so oft ihr möchtet leisten. Jeder Baum mag Liebkosungen und liebevolle Worte - jede Pflanze und Blume auch. Achtet darauf, sorgsam durch die Natur zu gehen und sendet ihr regelmäßig licht- und wachstumsfördernde Energien. Ihr braucht nur eure Hände darüber halten und "JESUS CHRISTUS IST SIEGER!" sagen - so einfach ist das! Dies sagt euch voller Liebe euer VATER, der euch jetzt, wo alles in der Natur anfängt zu grünen und zu blühen, mehr denn je benötigt. Amen.

 

12. April 2014
Der Planet Erde


Meine Kinder, dieser Planet, den ihr Erde oder Mutter Erde nennt, ist ein besonderes und einzigartiges Juwel unter allen erschaffenen Planeten. Nur hier, auf der Erde, haben Seelen die Möglichkeit zu inkarnieren, um Altlasten abzutragen. Auf anderen Planeten ist dieses so gut wie nicht möglich. Deshalb ist der Andrang, hier zu inkarnieren, besonders groß! Gerade jetzt, in der sogenannten Endzeit, die begonnen hat, wollen immer mehr Seelen hier inkarnieren. Dieser Planet hat alles, was man benötigt, um in Frieden und Liebe zu leben. Es wird wieder einmal so sein, wie es prophezeit wurde, Meine Kinder. Doch bis es so weit ist, fliesst noch viel Wasser den Rhein herunter, wie ein altes Sprichwort sagt. Soll heißen: Ihr seid weiterhin Meine Zünglein an der Waage und als Meine verlängerten Arme benötige Ich euch, um freiwillig täglich auf Erden Gutes zu tun. Alles wird sich so erfüllen, wie es im großen Liebes- und Erlöserplan steht, doch über den Zeitpunkt könnt ihr durch eure Mithilfe einiges zum Positiven hin verändern. So wie ein fallendes Blatt in der Weltgeschichte eine Entscheidung fällen kann - so sind eure innigen Gebete, Lichtsendungen und Siegesrufe mitentscheidend, was demnächst auf Erden geschieht. Amen.

 

13. April 2014
Palmsonntag


Meine Kinder, der sogenannte Palmsonntag, also der Sonntag vor Ostern, leitet, wie ihr ja wisst, die Karwoche ein. Viele Meiner Kinder haben bewusst einige Zeit gefastet oder zumindest auf die Nahrungsmittel verzichtet, die sie sonst gern mögen oder auf die man laut Kirche in der Fastenzeit verzichten sollte. Nun, Ich möchte euch dazu einmal etwas sagen: Nicht nur in der sogenannten Fastenzeit kann muß Buße tun, sich mit dem Essen einschränken und vieles andere. Das ganze Jahr über solltet ihr bewusst und auf euren Körper hörend, essen und trinken. Wer bewusst auf die innere Stimme hört bei der Wahl und der Menge der Nahrung, wird feststellen, dass es keine "Überessung" gibt, denn rechtzeitig wird damit aufgehört. Versucht einmal ein Glas Wasser zu trinken, wenn ihr das Gefühl habt, hungrig zu sein, denn der Körper verwechselt sehr oft Durst mit Appetit. Schon ein Glas Wasser in bewußten Schlucken getrunken, läßt dieses vermeindliche Hungergefühl weichen und ihr merkt, dass ihr eigentlich nur Durst hattet. Was die kommende Karwoche betrifft, so wäre es schön, wenn ihr bewußt diese angehen würdet und euch auch viel mit Verinnerlichung beschäftigen würdet. Meidet Streitereien, Auseinandersetzungen und vor allem opulente Dinge aller Art. Versucht einmal in Liebe und Demut diese Zeit bis Ostern zu verbringen und euch bewußt zu werden, was da vor knapp 2000 Jahren geschehen ist. Amen.

 

14. April 2014
Die Freude am Leben


Meine Kinder, es ist wichtig, dass die Menschen die Freude am Leben sich bewahren. Ihr, als Meine verlängerten Arme und Vorreiter, solltet mit gutem Beispiel voran gehen. Oftmals hilft eine kleine Aufmunterung oder eine nette Geste, um die Menschen zum Lächeln zu ermutigen. Wenn sie traurig sind, sendet ihnen positive Energien oder erklärt ihnen, wie schön und abwechslungsreich das Leben sein kann. Wer morgens schon den Tag mit einem Gebet beginnt und sich dann für das, was kommen mag, in Meinen Schutzmantel einhüllt, kann voller Freude den Tag genießen - mit dem Bewusstsein, so geführt und geleitet zu sein, um Gutes zu tun. Amen.

 

15. April 2014
Herzenswärme fliessen lassen


Meine Kinder, die Wärme in euren Herzen, die ihr bekommt, wenn ihr mit Mir verbunden seid, ist ein wichtiger Teil eurer Lichtsendungen, die ihr täglich in die Welt hinaussendet. Versucht einmal, diese Herzenswärme gefühlt zu versenden, das heißt, das ihr bewußt spürt, wie ihr ein lichtsendener Kanal seid, über den Meine Liebe aus euren Herzen kommend, in die Welt hinaus geht. Das wohlige, warme und sehr emotionale Gefühl ist so etwas, wie Kinder empfinden, wenn sie sich auf etwas ganz Besonderes freuen und all ihr Sein dadurch erleuchtet. Amen.

 

16. April 2014
Hürden überwinden


Meine Kinder, der Weg, den ihr geht, ist manchmal steinig oder auch dornenreich. Hin und wieder sind auch Hürden vorhanden, die überwunden werden wollen. Dieses ist auf zweierlei Art möglich: Die sanfte, ruhige und besonnene Art, bei der nur nach dem Herzen gehandelt wird und die spontane, oft unüberlegte Art, die oftmals einen längeren Weg  erfordert und auch viel Anstrengung und Kraft. Deshalb rate Ich euch, Meine Kinder, dass ihr immer zuerst in euch geht und mit Mir Verbindung aufnehmt, wenn wieder einmal eine Hürde oder etwas anderes im Weg steht. Ihr wisst ja, dass es keinen Zufall gibt und ihr oftmals auch Dinge im Weg liegen habt, die ihr durch eure Resonanz selbst gelegt habt. Amen.

 

17. April 2014
Friedenskerzen


Meine Kinder, es ist wieder einmal an der Zeit, euch darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig es ist, Friedenskerzen zu entzünden und unter Aufsicht abbrennen zu lassen. Besorgt euch eine euch wohlgesonnene Kerze, am besten in weiß, denn das ist die höchste Farbe der Reinheit und nehmt sie im Gebet zwischen eure Hände und bittet Mich um den Segen dafür. Je mehr Friedenskerzen entzündet werden, desto intensiver ist die Energie, die davon weltweit erzeugt wird und in die Herzen der aufnahmebereiten Menschen fliesst. Amen.

 

18. April 2014
Karfreitag 2014


Meine Kinder, es ist in diesem Jahr der Karfreitag und somit in zwei Tagen auch die Auferstehung, sehr spät vom Kalender her gesehen. Trotzdem solltet ihr heute bewusst und innig immer wieder beten, Lichtenergie senden, wenn ihr mögt, auch die Siegesrufe sehr innig sprechen und allgemmein derer gedenken, die Hilfe benötigen. Wofür die Karfreitagsenergie steht, wisst ihr ja. Seht Meine Aufopferung als eine Möglichkeit, auch all das zu schaffen, was euch bisher als schier unmöglich galt und wenn ihr voller Überzeugung beispielsweise Friedens- und Heilgebete in die Welt sendet, so seid euch bewusst, dass sie ankommen. Amen.

 

19. April 2014
Es wandelt sich


Meine Kinder, das Resonanzgesetz hat zur Folge, dass es immer Wandlungen und Veränderungen gibt, durch die Dinge, die Menschen auslösen. Nun, eure Gebete und Lichtsendungen, gepaart mit den Siegesrufen und guten Taten, die ihr regelmäßig aus freien Stücken voller inniger Überzeugung leistet, haben zur Folge, dass gravierende Wandlungen im Entstehen sind. Vieles ist bisher nur im feinstofflichen Bereich von denen unter euch spürbar, die sehr feinfühlig sind und eine starke Verbindung zu Mir haben. Aber es wird in Kürze auch von allen anderen Kindern und gläubigen Menschen zu spüren und zu fühlen sein. Die Wandlung hat eine weitere Stufe erreicht und dadurch auch eine neue Schwingung in die Welt gesetzt, die viele Menschen verwirrend oder irritierend nennen werden, da sie sich nicht weiterentwickeln und mit diesen neuen Energien nichts anfangen können. Falls ihr gefragt werdet, dürft ihr liebevoll aufklären im Rahmen dessen, was diese Menschen an Informationen vertragen. Versucht euch immer in den entsprechenden Menschen hineinzuversetzen, damit er auch nicht seelisch und geistig überfordert wird. Diese Art von Lichtarbeit ist genauso wichtig, wie allen Arten und erfordert viel Feingefühl und Nächstenliebe. Amen.

 

20. April 2014
Geistige Auferstehung (Ostern 2014)


Meine Kinder, so wie Ich damals auferstanden bin, so wird  auch für einen Teil der Menschheit eine geistige Wandlung und Auferstehung vollzogen werden, wenn die Neue Erde kommt. Ihr habt als Meine Vorreiter und verlängerten Arme auf Erden die einmalige Chance, dieses mitzuerleben und vor allem helfend zur Seite zu stehen. Viele von euch, Meine Kinder, werden jetzt zu Ostern vielleicht schon ein wenig die neuen Energien, die eine weitere Stufe erklommen haben, spüren können. Es kann auch sein, dass sich viele Gewohnheiten ändern werden. Das Essverhalten, bewußteren Umgang mit der Natur und allen Lebensformen und natürlich die Verbindung zu euch selber. Ihr werdet euch intensiver mit euch, eurem Körper und den Dingen, die ihr täglich oftmals unbewußt tätigt, auseinandersetzen. Nutzt dieses Osterfest, um Licht in die Welt zu senden und viel Gutes zu tun. Amen.

 

21. April 2014

Herzlichkeit leben (Ostermontag 2014)


Meine Kinder, gerade jetzt zu Ostern ist es immens wichtig, die Herzlichkeit zu leben und liebevolle Dinge auf verschiedenste Art zu tätigen. Sei es über das Gebet, die Lichtsendungen, Siegesrufe oder auch persönliche gute Taten. Jeder von euch kann täglich Gutes tun. Es zählt nicht, was und wieviel getan wird, sondern nur, wo es herkommt - nämlich aus dem Herzen. Denkt einmal darüber nach, Meine Kinder. Amen.

 

22. April 2014
Wandlungen geschehen lassen


Meine Kinder, die Wandlungen, die jetzt auf Erden beginnen, verändern, wie Ich euch schon sagte, einiges an und in euch - ebenfalls auch im Weltgeschehen. Lasst alles geschehen, bei dem ihr ein gutes Gefühl habt und wenn ihr unsicher seid, dann übergebt es Mir. Ich entscheide dann, wie es für euch am besten ist. Im politischen Bereich wird es genauso zu Wandlungen kommen, wie in den Ansichten und Meinungen der Menschen. Dieses geht aber zuerst sehr langsam vonstatten und steigert sich dann allmählich. Der Einfluß der Sonne auf eure Leben hängt natürlich auch mit den Denk- und Handelsweisen aller Lebensformen auf Erden zusammen und deshalb versucht, täglich viel Gutes zu tun und Licht zu senden als Gegenpol zu den destruktiven Energien. Amen.

 

23. April 2014
Frühlingsarbeit


Meine Kinder, sobald die Sonne lacht und es anfängt zu grünen und zu blühen, sind einige Meiner Kinder mit viel Engagement und Fleiß im Garten tätig, um dort wie jedes Jahr, etwas anzubauen. Dieses Jahr, Meine Kinder, ändert sich etwas! Die Schwingung verändert auch das Wachstum und die Energie der Pflanzen - meistens zum Positiven hin. Wenn ihr also feststellt, das eure Bäume oder Pflanzen dieses Jahr sich etwas anders verhalten, solltet ihr mit ihnen reden und ihnen erklären, dass ihr auch über die neue Energie, die im Entstehen ist, Bescheid wisst und ihr euch freut, dass die Pflanzen und Bäume sie so wunderbar annehmen können. Diese geistigen Gespräche gehören genauso zur Frühlingsarbeit, wie das körperliche Hinzutun. Amen.

 

24. April 2014
Einfaltsreich


Meine Kinder, viele von euch möchten in vielen Bereichen Gutes tun und wissen nicht, wie sie es bewerkstelligen sollen. Nun, versucht einfach einfaltsreich zu sein und bittet im Gebet um Hilfe. Eingebungen kommen sehr oft in der Nacht oder am Morgen kurz vor oder auch kurz nach dem Aufwachen. Sprecht mit euren Freunden, Verwandten und auch geistigen Geschwistern über eure Ideen oder was ihr gerne machen möchtet. Sehr oft geben eure Engel dann diese Ideen an Freunde von euch weiter, wenn ihr diese selber nicht behalten oder bekommen könnt. Kreativität beim eigenen Anbau im Garten ist beispielsweise immer gefragt und wenn ihr gute Erde benutzt und Mich um Meinen Segen bittet, wird es auch eine gute Ernte geben, wenn ihr das Wichtigste beherzigt: die richtige Wasserdosierung - nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Wer sich gesund ernähren möchte, kommt in den allermeisten Fällen nicht umher, selber etwas anzubauen oder die Möglichkeit besteht, von Freunden und Verwandten etwas abzubekommen. Auch ein biologischer Anbau eines Bauers z.B. ist möglich. Verzichtet auf fertige Nahrung, soweit es geht und bemüht euch, lebendige Nahrung, das heißt voller Vitamine, Mineralien und Nährstoffe direkt zu bekommen. Bittet auch bei eigener Ernte immer um Meinen Segen und bedankt euch bei dem Obst, Gemüse oder was immer ihr auch ernten wollt, dafür, dass es für euch gewachsen ist und euch seine Energie in Liebe liefert. Es gibt viele Arten, einfaltsreich zu sein und wenn ihr es wirklich möchtet, bekommt ihr immer Hilfe. Amen.

 

25. April 2014
Freies Handeln


Meine Kinder, ihr habt einen freien Willen und seid frei, zu tun und lassen, was ihr möchtet. Das habt ihr auch immer wieder den Menschen erzählt, die euch danach gefragt haben. Sagt ihnen aber bitte auch, dass jede Handlung, Denkweise und Reaktion eine Gegenreaktion verursacht. Erinnert die Menschen daran, dass sie selbst für ihr Schicksal verantwortlich sind und sich die meisten Hürden und Stolpersteine selbst in den Weg legen. Freies Handeln verlangt aber auch sorgfältiges Überlegen und keine vorschnellen Handlungen und Ausübungen von Dingen aller Art, da das Resonanzgesetz immer arbeitet. Wer jetzt bewußt den Tag schon mit einem Gebet und einer positiven Grundeinstellung beginnt, fröhlich und gutgelaunt ist und sich freut, Gutes zu tun, hat natürlich eine bessere Ausgangssituation für sich selber erschaffen. Wie gesagt: Ihr seid eures eigenen Glückes Schmied und bestimmt selber, was als Resonanz auf euch zu kommt. Viele Menschen wollen das nicht einsehen und suchen immer Schuldige für Dinge, die ihnen passieren. Wer aber genau in sich hineinfühlt, der spürt sehr wohl, wo und was die Ursache für missliche Situationen war. Wenn ihr also stets bemüht seid, Gutes zu tun, innig zu beten, Licht zu senden und auch die Siegesrufe zu zelebrieren, kann das Resonanzgesetz nur die gleichen Schwingungen zu euch vielfach zurückreflektieren. Amen.


26. April 2014
Weltanschauungen


Meine Kinder, viele von euch sind sehr tolerant Andersdenkenden gegenüber. Sie möchten aber auch, dass man ihre Denk- und Handelsweise toleriert. Wenn alle Menschen so denken und handeln würden, gäbe es keine Probleme auf Erden. Da dieses aber noch nicht so ist, hilft das tägliche Beten, Licht senden und Gutes tun mit, die Erde jeden Tag ein wenig lichter zu gestalten. So wie ihr, Meine Kinder, gibt es viele Menschen, denen es ein Bedürfnis ist, zu helfen und Freude zu erschaffen. Viele Menschen, auch unter euch, arbeiten ehrenamtlich und helfen dort, wo sie gebraucht werden. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass das ehrenamtliche Helfen nicht in einen dauerhaften Stress ausartet, der zur Folge hätte, dass die Freude und Hilfsbereitschaft in Abhängigkeit und Trauer umgewandelt wird. Einige Gruppierungen arbeiten mit solchen Methoden und lassen ihre Anhänger auf diese Art und Weise für sich arbeiten. Meine Kinder, geht in euch, bevor ihr wissen möchtet, welche Arbeit für euch gut ist und dann werdet ihr Hilfe bekommen. Wenn ihr im Freundeskreis helft, so ist die Freude bestimmt sehr groß, denn wahre Freunde wissen eure Hilfe zu würdigen und senden euch dafür ein freudiges, von Herzen kommendes Lächeln und versuchen als Resonanz euch anderweitig etwas Gutes zu tun, wie beispielsweise ein leckeres Essen oder etwas anderes, was euch erfreut. Wenn ihr jetzt mit einer Weltanschauung die Erde und seine Lebensformen betrachtet, die versucht ohne Vorurteile und Abgrenzungen die Menschen zu sehen, werdet ihr feststellen, dass dieses selbstlose Verhalten, in allen Ländern, Regionen und Rassen vorkommt und nur vom Herzen her gesteuert wird über die Liebe. Amen.

 

27. April 2014
Globales Beten


Meine Kinder, so wie ihr, gibt es viele Menschen, die jeden Tag für den Frieden und auch andere positive Dinge beten. Diese Gebete werden im Gedächtnis der Erde gesammelt und gezielt dorthin verteilt, wo sie hinfliessen sollen. Das globale Beten hat eine sehr große Kraft bekommen und ob ihr gleichzeitig oder getrennt betet, macht keinen großen Unterschied - das Wichtigste ist, dass ihr es aus reiner Liebe, freiwillig von Herzen kommend, leistet, denn nur die Dinge, die ihr freiwillig mit innerer Überzeugung tut, haben auch die höchste Intention und Energie. Natürlich bekommt jeder Beter diese Energie vielfach zurück über das Resonanzgesetz - das wißt ihr ja, Meine Kinder. Das ist auch einer der Gründe, warum Menschen, die viel beten und Gutes tun, oft so glücklich lächelnd durchs Leben gehen. Amen.

 

28. April 2014
Globales Gleichgewicht


Meine Kinder, einige freuen sich, wenn es endlich regnet, andere darüber, dass die Sonne scheint. Man kann es nie allen Menschen recht machen. Das Ziel sollte eine globale Ausgeglichenheit sein, in der das Wetter wieder natürlichen Ursprungs wird und auch alle Menschen die Möglichkeit haben, frisches Wasser zu trinken. Wer jetzt von euch in der glücklichen Lage ist, eine eigene Wasserquelle auf dem Grundstück zu haben, der hege und pflege sie besonders gut, denn Wasser wird einmal recht wertvoll werden. Schaut in eurer Umgebung, ob es dort Quellen oder öffentliche Stellen gibt, wo ihr Wasser holen könnt. Verseht auch immer all eure Speisen und Getränke mit Meinem Segen, in Meinem Namen gesprochen und versucht, über eure Gebete global die Wasser dieser Erde mit Meinem Segen auch zu informieren, denn Wasser ist eines der kostbarsten Güter, die es gibt. Versucht jedoch zuerst in eurem Umfeld ein globales Gleichgewicht zu erreichen, indem ihr dort den Müll trennt, alte Dinge, die ihr nicht mehr benötigt, korrekt entsorgt, dort, wo sich für euch die Möglichkeit bietet, etwas anbaut und euch umweltbewußt ernährt, so weit es euch finanziell möglich ist und auch den Menschen, die Fragen haben, aufklärend helft und ihnen dadurch mehr Lebensmut und Lebensfreude vermittelt. Amen.

 

29. April 2014
Gefühle zulassen


Meine Kinder, es ist sehr wichtig für alle Menschen, dass sie zu ihren Gefühlen stehen und sie auch zulassen. Viele Männer haben als Kind gesagt bekommen, dass man keine Gefühle zulassen darf, die Angst oder Schwäche zeigen, nach dem Motto: "Ein Indianer kennt kein Schmerz!" Nun, dieses prägt sehr oft diese Männer ein Leben lang und sie können sich nicht so entwickeln, wie es sein sollte. Wer den geistigen, spirituellen Weg geht, so wie ihr, Meine Kinder, ist natürlich auch mit diesem oder ähnlichen Themen in der Kindheit konfrontiert worden - hat es aber geschafft, es umzuwandeln. Deshalb ist es so wichtig, alle Gefühle und Emotionen, die in euch hochkommen, ersteinmal zuzulassen und dann zu schauen, was sie euch sagen möchten. Oftmals sind es freudige Dinge, die durch eine Situation ausgelöst wurden und jetzt endlich erlebt werden dürfen. Auch Ängste, Sorgen und Probleme verschiedenster Art wollen ebenso angesehen und erlebt werden, um sie dann loslassen zu können. Meine Kinder, seid so wie ihr seid und habt keine Angst, dass die anderen Menschen euch nicht so annehmen, wie ihr eben seid. Jeder Mensch ist ein selbständig denkendes und handelndes Individuum und selbst eineiige Zwillige sind unterschiedlich im Charakter und Wesen. Wer euch nicht so annehmen kann, wie ihr seid, sollte das Problem bei sich selber suchen und nicht bei euch, denn ihr haltet ihm mit eurer Art und Weise sozusagen nur den Spiegel vors Gesicht. Wenn ihr alle Gefühle, die ihr habt, zulasst, werdet ihr feststellen, wieviel Unterdrücktes oder Verdrängtes noch in euch schlummert, was gewandelt werden möchte. Amen.

 

30. April 2014
Gewohnheiten


Meine Kinder, vieles in eurem Leben ist durch festeingefahrene Gewohnheiten geprägt. Sei es jetzt aus der Kindheit oder Schulzeit - viele Gewohnheiten entstanden dadurch, dass ihr die Erwachsenen angeschaut und nachgeahmt habt. Aber auch Situationen oder Erlebnisse, die ihr hattet, haben euch geprägt. Nun wird es Zeit, Meine Kinder, einmal in euch zu gehen und zu schauen, welche der alten Gewohnheiten und Marotten ihr noch benötigt und welche ihr loslassen solltet, um euch geistig weiter zu entwickeln. Viele Ängste, Sorgen und Probleme kommen auch sehr oft durch "abgeguckte Verhalten" von Eltern oder Verwandten und Freunden. Einige werden jetzt vielleicht sagen: "Aber durch die Gewohnheiten habe ich doch regelmäßige Regeln und Handlungen in meinem Leben. Es ist dadurch geordnet." Ich aber sage euch: "Prüfet alle eure täglichen Handlungsabläufe, ob ihr nicht vielleicht in der einen oder anderen Abhängigkeit steckt. Dazu gehören auch wiederkehrende Rituale und Bräuche, die ihr vielleicht gar nicht mehr praktizieren möchtet, aber durch eure Abhängigkeit weiterhin absolviert. Viele Meiner Kinder praktizieren auch gewisse Gewohnheiten, weil ihre Eltern es von klein auf ihnen so beigebracht haben und die Eltern nur schwerlich verstehen könnten, warum ihr damit aufhört. Habt keine Angst, Meine Kinder, zu dem zu stehen, was ihr wirklich seid. Ein Veganer oder Vegetarier hat es auch oftmals sehr schwer am Anfang, seinen Eltern oder Kollegen mitzuteilen, warum er dieses nun tut. Genauso verhält es sich mit allen Dingen, die nicht der Norm des Durchschnittsmenschen entsprechen. Schaut einmal genau hin, wo ihr euch einfach angepasst habt und Dinge tut, die ihr eigentlich gar nicht möchtet und nur aus lauter Gewohnheit oder des lieben Friedens willens noch praktiziert. In dem Moment, wo ihr euch von allem Balllast befreit, der auf eurer Seele oder dem Herzen liegt, merkt ihr sofort, wie leicht euch im Herzen und der Seele wird. Schon kleine Veränderungen haben große Fortschritte für die geistige Entwicklung gebracht. Amen.

Neu

spiritueller Abenteuer-Roman

Johannes Allgäuer
Eine abenteuerliche Reise von Deutschland
als Road-Adventure bis hin zu den Kanaren,
um das große Ziel zu verwirklichen:
Die Rettung der Erde!

 

Johannes Allgäuer

 

das etwas andere spirituelle (Kinder)Buch

 

 

 

Dieses wunderschöne (Kinder)Buch ist für alle spirituellen Menschen von 4-99 Jahren sehr liebevoll zu lesen und es beinhaltet Geschichten mit Naturwesen und Kindern, die das Herz erwärmen.

Johannes Allgäuer hat diese Geschichten in Zusammenarbeit mit Naturwesen und seinem inneren Kind aufgeschrieben zur Freude aller junggebliebenen Leser.

Ideal auch als Vorlesebuch für kleine Kinder geeignet, die Elfen, Feen, Zwerge, Wichtel und andere Naturwesen mögen.

 

Johannes Allgäuer

 

 

Das spirituelle Survival Buch richtet sich an alle Menschen, die den spirituellen, geistigen Weg gehen. Hier erfahrt ihr alternative und spirituelle Überlebens-techniken die ihr sonst in Survivalbüchern so nicht findet. Selbstverständlich werden auch andere Survival-Techniken angesprochen.


Ein MUST HAVE für spirituelle Menschen!

Neu

Survival Roman

Johannes Allgäuer

 

Steht eine mächtige Klimaveränderung auf der Welt ins Haus? Oder ist alles nur manipuliert und steckt daher eine dunkle Macht?
In diesem Survival Roman der außergewöhnlichen Art arbeiten die "Freunde des natürlichen Lebens" zusammen mit Naturwesen, Walen, Delphinen und anderen Engelhelfern daran, dass das natürliche Gleichgewicht auf Erden wieder hergestellt wird und auch in Europa wieder die natürliche Ordnung auf wundersame Weise mit der Hilfe des ALLMÄCHTIGEN GOTTES geschieht.
Dieser Survival-Roman beinhaltet Gebete zur Erdheilung und lädt ein zum Mitmachen.

Neu
Johannes Allgäuer
Es ist ein großer Traum vieler spiritueller Menschen!
In Verbindung mit Engeln und Naturwesen ein Teil davon zu sein, der die Erde heilen hilft und bei den großartigen, positiven Veränderungen mithelfen zu dürfen.
In diesem spirituellen "Märchen" darf der Leser selber entscheiden, ob er Teil des Ganzen ist und mit den Gebeten und Taten in diesem Buch aktiv an der Erdheilung teilnimmt oder sich nur in die Handlung dieses Buch vertieft und die Akteure in Begleitung von Engeln und Naturwesen ihre Arbeit alleine machen lässt.

Du bist Teil des Ganzen und darfst dich gerne beteiligen. Anleitungen dazu sind reichlich im Buch gegeben...
-------------------------------------------------