Einfaches Pizzarezept, was jeder von euch nachmachen kann (durch „Zufall“ von mir entdeckt)

Ihr Lieben, gestern waren wir unterwegs und Karin liebt Laugenstangen so sehr. Ich kaufte also tiefgefrorene Laugenstangen. In der Packung sind 8 Stück drin und sie kosten etwas über 1 Euro, sind also sehr günstig. Zuhause musste ich feststellen, dass sie durch die heiße Sonne, die aufs Auto knallte, diese schon komplett aufgetaut waren. In ihrer Form ließen sie sich ziehen wie Kaugummis. Einer Eingebung zufolge nahm ich das erste Laugenhörnchen und formte daraus eine Art Kugel. Ich merkte, dass es an den Händen klebte. Ich holte Mehl, streute beide Seiten damit ein und rollte das Ganze dann mit dem Nudelholz zu einer Art Pizzateig aus. Ich erhitzte Kokosöl in der Pfanne und legte den Teig hinein. Als es anfing Blasen zu werfen sag ich mal, wendete ich den Rohling und gab auf diese Seite jetzt Tomatensauce, etwas Meersalz und Kräuter der Provence. Nach etwa 2 Minuten war auch die Unterseite etwas gebräunt. Und was soll ich euch sagen? Ein superleckerer Pizzateig und die Pizza war ebenfalls superlecker. Einfach zum Nachmachen.

Guten Appetit!  LG Euer Johannes

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tipp zum Vaterwort vom 23.8.2018 von einer VW Leserin: Ich sprach neulich mit einer Freundin über "Toiletten-Probleme im Stau" - sie hat eine Blasenschwäche. Sie hat ein altes Frottee-Handtuch und eine Plastiktüte mit (NICHT im Kofferraum, sondern greifbar auf dem Rücksitz). Das kann sie sich auch am Lenkrad im Notfall "unterlegen" (natürlich vorher den Slip herunterziehen, geht auch am Lenkrad). Die Plastiktüte legt sie dabei direkt auf den Sitz, darauf das Handtuch - und das packt sie anschließend in die Tüte. Schlau, nicht wahr? Ich habe es mir gemerkt, falls ich mal ohne Wohnwagen unterwegs bin und es nicht rechtzeitig zu einerm Parkplatz mit Toilette schaffe (Stau).

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich habe auch folgende Tipps erhalten:

 

Shilajit (oder auch Mumijo) als Nahrungsergänzung, wo der Körper immer das bekommt, was er braucht. Man kann nicht überdosieren, man ist mit allem immer bestens versorgt. Ist aber auch sehr teuer. (habe ich noch nicht probiert) Aber demnach bräuchte man nichts anderes mehr. Dann wäre der Preis okay.

 

Sowie: ABM =  Agaricus Blazei Murill,Vitalpilz, gut bei Immunschwäche (das bekommt jetzt unser Hund)

Vielen Dank für diesen Tipp!

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Lieber Johannes,

 

Danke für die Tipps auf der Vaterworte Seite.

 

Ich bade auch kühl und lasse dann das Wasser ab und gieße damit den Garten wie folgt: Wir haben das Abflussrohr von unserer Badewanne angezapft. Das Wasser läuft von dort in eine 200l Regentonne. Wenn diese voll ist, öffnen wir unten den Hahn an der Tonne und der Schlauch, der daran befestigt ist, befördert das Wasser in eine Regentonne im Garten. Und von dort aus wird mit der Gießkanne weiterverteilt.

 

Wir haben kein bisschen Regenwasser mehr. Aber 3 x wurden wir mit etwas Regen beglückt. In NRW hatten sie nicht dieses Glück. Ich bete fleißig. Unser Haus ist langsam auch aufgewärmt. Unsere Gäste dürfen noch etwas mehr schwitzen, da die Zimmer auf der Westseite und der Anbau nicht ganz so gut eher gar nicht isoliert ist.Jetzt gehe ich in die Küche und höre deinen Podcast.

 

Alles Liebe für Euch und gemäßigten Regen mit angenehmen Temperaturen. Gerne kannst Du es veröffentlichen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Danke, lieber Johannes, dass du meine Tipps online gestellt hast!
Ich habe auch zum heutigen VW einen Tipp:

 

Es heißt zu Recht, dass man zum Abkühlen nicht kalt duschen soll, da der Körper dann umso mehr Wärme erzeugt, um den Kälteschock auszugleichen. Aber es gibt eine lang anhaltende Abkühlung, wenn man den Körper sanft und andauernd abkühlt: In die Badewanne in der Wohnung oder in einen größeren Kinder-Pool (aufblasbar, sehr preisgünstig überall im Handel) Wasser einlassen, das hat sehr schnell Raumtemperatur oder Außentemperatur. Darin etwa 10 Minuten liegen: Der Körper sollte komplett mit Wasser bedeckt sein - wichtig ist, dass auch der Nacken im Wasser liegt oder mit einem Waschlappen mit gekühlt wird, denn über den Nacken wird ein Großteil der Temperatur geregelt. Benutzen mehrere Menschen den "Pool", sollten sie sich vorher kurz abduschen. 
Ich habe vor über 25 Jahren eine grüne Regentonne günstig gekauft (Innenmaß 60x90, Höhe 70cm plus Füße), in die ich mit einer kleinen Trittleiter steige. Ich habe das Glück, dass mein Brunnen trotz der extremen Dürre noch Wasser gibt, lasse täglich frisches Wasser ein und kühle mich mindestens 4-5mal pro Tag etwa 10 Minuten darin ab, wobei ich auch den Kopf vollständig untertauche. Das Wasser lasse ich dann in meinen Teich ab, um die Verdunstung auszugleichen.


Für Schreibtisch-Arbeiter: Ein Eimer mit kaltem Wasser unter dem Schreibtisch und "heimlich" eingetauchte Füße sichern das "Überleben" im heißen Büro! Vorsicht mit den überall präsenten Ventilatoren! Wenn man geschwitzt ist, kann man sich dadurch leicht erkälten oder einen steifen Hals bekommen! Ein leichter Seidenschal um den Hals wirkt Wunder, wenn andere nicht auf diese Gebläse verzichten wollen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hier eine interessante Ergänzung einer VW Leserin zum VATERWORT vom 31. Juli 2018:

 

Eine Klimaanlage ist gut und schön, aber wenn man im Stau steht, hat man ja - als ANSTÄNDIGER Mensch - den Motor aus, und dann ist auch die Klimaanlage aus! Vielleicht kann der VATER mal was zu so einer Situation mit Kindern, besonders Babys sagen. Sie sind ja wesentlich empfindlicher als wir Erwachsenen (alte kranke Leute mal ausgenommen, aber die sollten keinesfalls bei so einem Wetter reisen, ansonsten sind sie selbst schuld!).
Eine gute Hilfe sind 1-2 10Liter-Kanister (Camping) mit Leitungswasser im Kofferraum (wenn möglich mit Auslassventil) und viele Waschlappen und frische T-Shirts, besonders für Kids. Ein nasses T-Shirt lässt schon beim kleinsten Lufthauch Verdunstungskälte entstehen und hilft sehr. Es gibt ja - als Unterstützung dafür - auch kleine Ventilatoren mit Batterien, auch an die Autobatterie kann man das über die Zigarettenanzünder-Steckdose anschließen - dann sollte man aber auch gleich ein Anlasshilfe-Kabel mitnehmen...(ohne Jux!)!
Aber das altbekannte Wedeln mit einem nassen Geschirrtuch hilft auch! Auch ein kleiner Sonnenschirm sollte dabei sein (bei Al.. gibt es die regelmäßig mit LS-Faktor 50, 150cm Durchmesser, für wenig Geld.) Dann kann man Kinder außerhalb des Autos auf dem Grünstreifen darunter setzen. Und die GUTEN Sonnenhüte mit breiter Krempe und LSF nicht vergessen! Und Brausetabletten mit Magnesium und Multivitamin mitnehmen...

 

Soweit die Tipps einer VW Leserin dazu.

Ich persönlich würde noch ergänzend sagen, dass in Hauptreisezeiten (wie z.B. jetzt gerade) es nicht sehr sinnvoll ist, tagsüber die viel befahrenen Autobahnen zu nutzen, sondern eher in der Nacht fahren, da es dann kühler ist und nicht so viele Menschen unterwegs sind. Aber wie der VATER schon sagte, die heimischen Gefilde sind auch eine Reise wert...

LG Johannes

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------